Vermessungstechniker/in Ausbildung - Voraussetzungen und Gehalt


5 / 5 bei 4 Bewertungen | 7.214 Aufrufe | Dauer: 2 Minuten




Vermessungstechniker/in Ausbildung - Voraussetzungen und Gehalt

Das Berufsbild des Vermessungstechnikers ist vielen recht unbekannt, aber ganz sicher nicht langweilig. Alles über die Tätigkeit, das Gehalt, die Voraussetzungen und den Einstellungstest für die Ausbildung zum/r Vermessungstechniker/in.

Fragen und Antworten

  1. Wie sieht die Ausbildung inhaltlich aus?
  2. Was sollten Bewerber mitbringen?
  3. Wie hoch ist das Gehalt?
  4. Welche Aufstiegschancen gibt es?
  5. Einstellungstest für Interessierte

1. Wie sieht die Ausbildung inhaltlich aus?

Die Ausbildung zum Vermessungstechniker erfolgt in dualer Form. Lehrlinge lernen die theoretischen Grundlagen in der Berufsschule, während die praktische Ausbildung in einer Firma erfolgt. Im Normalfall dauert die Lehre dabei drei Jahre, mitunter ist auch eine Verkürzung auf zweieinhalb Jahre möglich. Wer sich für die Ausbildung zum Vermessungstechniker entscheidet, sollte zudem darauf achten, dass zwei unterschiedliche Fachrichtungen angeboten werden. Neben der normalen Vermessungstechnik kann man sich in der Bergvermessung ausbilden lassen. Die Bergvermessung ist allerdings etwas spezieller und schränkt das spätere Berufsfeld stärker ein. Interessant ist die Ausbildung besonders für Menschen, die später verstärkt in den Bergen arbeiten möchten. Will man sich dagegen vor der Ausbildung noch nicht festlegen, bietet sich eher die normale Vermessungstechnik an.

Inhaltlich beschäftigt sich die Ausbildung vor allem mit der technischen Seite von Vermessungen. Auszubildende lernen Lagen und Höhen von Landschaften und Gebieten zu vermessen und aus diesen später mit Hilfe von Computern Karten zu erstellen. In der Bergvermessung spielt zudem das Thema Rohstoffe und das ermitteln von Rohstoffvorkommen eine große Rolle. Spannende Entwicklungen in diesem Beruf gibt es viele: So zeichnet sich beispielsweise schon jetzt ab, dass zukünftig für die genaue Vermessung von Fassaden verstärkt Drohnen zum Einsatz kommen werden. Einige Vermessungsbüros haben bereits welche im Einsatz. Das stellt natürlich auch den Vermessungstechniker vor neuen Herausforderungen.

2. Was sollten Bewerber mitbringen?

Die Ausbildung als Vermessungstechniker/in ist interessant für Menschen, die mit einem langweiligen Büroberuf nicht viel anfangen können. Wer gern an der frischen Luft ist und dabei auch keine Probleme hat, wenn das Wetter mal etwas ungemütlicher wird, ist hier an der richtigen Adresse. Gleichzeitig sollten angehende Lehrlinge aber auch ein Interesse an Mathe, Physik und Geografie sowie gewisse Kommunikationsfähigkeiten mitbringen. Rein schulisch gibt es keine Voraussetzung für die Ausbildung als Vermessungstechniker/in. In der Regel werden jedoch vor allem Lehrlinge mit einem Real- oder Fachhochschulabschluss eingestellt.

3. Wie hoch ist das Gehalt?

Was für ein Gehalt bei der Ausbildung gezahlt wird, hängt von verschiedenen Faktoren wie zum Beispiel die Region, Tarifgebundenheit und Branchenzugehörigkeit ab. Daher sind die folgenden Angaben nur als Richtlinie zu verstehen. 

1. Ausbildungsjahr: € 837

2. Ausbildungsjahr: € 891

3. Ausbildungsjahr: € 941

Später beträgt das Einstiegsgehalt ungefähr € 2.798 bis € 3.097 im Monat brutto. (Stand Okt 2015)

4. Welche Aufstiegschancen gibt es?

Nach dem Abschluss der Ausbildung können Vermessungstechniker in Vermessungs- und Ingenieurbüros, Behörden für Geoinformation und Landentwicklung sowie kommunalen Vermessungsämtern arbeiten. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, sich zum staatlichen geprüften Techniker oder zum Meister ausbilden zulassen. Auch ein Studium stellt eine Option da. Mit einer abgeschlossenen Ausbildung kann zum Beispiel an Fachhochschulen Vermessungstechnik, Geoinformation oder ein anderer Ingenieurstudiengang studiert werden. Ein solches Studium dauert noch einmal zwischen fünf und sieben Semester und wird mit einem Bachelor abgeschlossen.

5. Einstellungstest für Interessierte

Wer sich nicht ganz sicher ist, ob die Ausbildung als Vermessungstechniker/in das richtige ist, sollte sich mit einem online Einstellungstest behelfen. Diese sind ideal, um die eigenen Voraussetzungen mit den Anforderungen der späteren Ausbildung zu überprüfen. Oft ergeben sich aus solchen Tests Informationen, an die man selbst gar nicht gedacht hat. Die Entscheidung lässt sich dann gleich viel einfacher treffen. Im Einstellungstest bei Behörden stehen Fragen zur Geometrie ganz hoch im Kurs. Deshalb haben wir auch bei unseren Übungsaufgaben oben den Schwerpunkt auf Geometrie gesetzt.



Dazu passende Inhalte

Kommentare (1)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Unser Team | Presse | Jobs